Whocast #206 – Once more with Adolf

Der heutige Whocast ist eine Premiere, denn zum ersten mal wurde eine komplette Folge via Skype aufgenommen. Darum bitten wir, den ggf. etwas ungewohnten Sound zu entschuldigen.  Besprochen wird der Auftakt der zweiten Hälfte der sechsten Staffel Doctor Who: “Let’s kill Hitler” von Raphael und Fabian.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

Bitte ergänzen Sie diese Gleichung: *

3 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
esSarah
12 Jahre zuvor

Hm… wer im Glashaus sitzt 😉

Seht euch nochmal den Dialog kurz vor Rivers Tod an.

http://www.youtube.com/watch?v=z8Yssg1FBYg

Sie kennt ihn und seine Möglichkeit der Regeneration ja, sagt aber auch, dass es ihn töten wird. Man braucht also gar keine Erklärung dafür, warum River nicht regeneriert hat.

Diese heroische Tat wird natürlich im Nachhinein auch etwas relativiert. Würde der Doctor hier sterben, würde sie nie geboren (sie ist ja auf der Tardis gezeugt worden). Den Doctor mit dem eigenen Leben zu schützen, war also nicht ganz uneigennützig.

Das gleichsetzen des Tötens eines Individuumsm mit Genozid, besonders, wenn es durch eine Angehörige der gleichen Spezies durchgeführt wird, ist wohl etwas kurz. Natürlich hat der Doctor selbst diese Sicht gelegentlich gehabt.

Dementsprechend wäre er selbst ein grösserer Kriegsverbrecher als Melody.

Allerdings wurde Melody nicht nur als Kriegsverbrecherin bezeichnet, sondern als grösste Kriegsverbrecherin überhaupt, und das überhaupt nur wegen dem Mord an einem einzigen Individuum. Wenn man wenigstens offen gelassen hätte, dass sie sich den ultimativen Titel mit weiteren Kriegsverbrechen erworben hat (z.B. Seite an Seite mit dem Doctor), wäre es schon eher in ein mögliches Verhältnis gerückt worden.

esSarah
12 Jahre zuvor

Nach langer Pause bin ich doch wieder neugierig geworden… und es ist besser geworden. Irgendwie scheine ich zuvor die am bösesten forumilierten Folgen erwischt zu haben 😉

Zu des Doctors Kriegsverbrechen. Wie gesagt, mehrfacher Genozid. Bei den Dalek hat er es noch einst gelassen, weil ihn sein Gewissen geplagt hat (Genesis of the Dalek)… ich hab beim angucken nur gedacht, schade dass da statt Sarah Jane nicht Donna dabei war, die hätte mal kurz seine Hände zusammengeklatscht 😉 (Nochmal 9 in Bezug auf die Daleks, “A coward, any time”)

Naja, ganz umsonst liess sich nicht so leicht eine vollständige Koaliton gegen ihn für die Pandorica aufstellen und dass sich manche als mit ihm im Krieg betrachten überrascht nun wirklich nicht.

Die Frage bleibt, was ist Überhaupt ein Kriegsverbrechen. Ich denke, heutzutage muss die Genfer Konvention dafür herhalten, die USA haben sich aus gutem Grund präventiv der Rechtshoheit des internationalen Gerichtshofs entzogen.

Verbrechen bedeutet, gegen irgendwelche “Kriegsregeln” zu verstossen, auf die man sich zu Friedenszeiten mal geeinigt hatte. Die Schlacht am Moorgarten, die die Demokratie der Schweiz eingeleitet hat, war nach dieser Definition ein heftiges Kriegsverbrechen – da kräht kein Hahn danach.