Whocast #407 – The Lamb lies down on Herzilein

“Und das war das erste Mal, seit wir davon erfahren haben, dass ich Captain Jack ins Gesicht gucke und sage “Jawoll, jetzt glaub’ ich dir, dass du das Face of Boe wirst”.”

…and then there were three… denn zwei (Kerle wie wir) sind einfach nicht genug für die Besprechung dieser Folge. Auch wenn sich der ein oder andere “ist das nicht himmlisch” gedacht haben mag, gesellt sich Harald per Fernschalte (denn am schönsten ist es Daheim) zum ersten Mal in dieser Staffel als moralische Unterstützung zu uns, weil wir Freunde sind, und diese lässt man ja in der Not nicht allein. So sehr wir uns von ganzem Herzen gewünscht hätten, dass uns die 5. Folge der 12. Staffel Doctor Who mit dem Titel “Fugitive of the Judoon” zu Freudentänzen anspornt, müssen wir leider feststellen: “We can’t Dance“, denn es reicht nicht einmal zu einem öden Foxtrot. So bleibt am Ende des Tages, an dem England aus der EU ausgetreten ist, nicht nur ein “Selling England by the pound” festzuhalten, sondern auch ein sehr trauriges “Selling Doctor Who by the Pound”. In diesem Sinne ...calling all stations…

One Reply to “Whocast #407 – The Lamb lies down on Herzilein”

  1. Hallo liebes Whocast Team. Ich höre eure Podcastserie seit Folge eins. Hust hust. Das heisst, ich hab letzten Sommer damit angefangen. Bin jetzt im Nachhören am Beginn der Matt Smith Ära, während ich aber immer den aktuellen Folgen folge (aua). Deshalb freue ich mich quasi retrospektiv, dank eurer aktuellen Bemerkungen, auf diese Ära mit dem 11.Doktor und auf eure damaligen euchs, wie ihr euch freut und Spass dran habt (boah klingt das bekloppt, aber ist so). Ich finde es prima, dass ihr das schon so lange macht und kann nur Mut machen: Tennant habt ihr überlebt und die Rosie samt deren Fam, dann werdet ihr auch die Dotoressa überleben. Ich mag eure unabhängige Haltung gegenüber Entwicklungen in der Serie (damals Gaywood, heute die Dotoressa), eure Fachkenntnis (hab mir manches Big Finish aufgrund eurer Empfehlung gekauft) und euren Humor. Bitte weiter so.

    So, genug gelobhudelt. Das muss reichen, damit ihr nicht abhebt. Werd ich mal aktuell und konkret, man. Danke für die neue informative Whocast Folge. Als jemand, der nicht so sehr in der Thematik drin steckt habe ich einige Fragen. Ich bin durch diese Folge erstmals ernsthaft auf die Diskussion mit den Prä Hartnell Doktoren aufmerksam geworden. Vorher dachte ich nur, das ist Gelaber. Eins ist mir dabei in den Sinn gekommen. Korrigiert mich bitte, aber hat nicht Clara den Hartnell Doktor zur TARDIS geführt? Wie passt dann diese Storyline in diese neue Entwicklung, wenn eine Prä Hartnell Doktorin auch eine Police Box hat? Sie (Clara) beschützt doch (sichtbar) lediglich alle bis dato Doktoren. Die Präs aber nicht? Und das ist alles noch gar nicht lange her, das ist New Who, müsste jetzt also zurecht gebogen werden, wenn es nicht einfach sträflich von den Autoren (vielleicht bewusst, Kolja würde sicher sagen “aus Dummheit”) übersehen wurde. Da ich die Doktoren aus der Zeit vor New Who nur in einigen einzelnen Folgen kenne durch die DVD Boxen, wage ich mir gar nicht auszumalen, welche Auswirkungen das auf diese Doktoren hat. Ihr sprecht von einer seriösen Quelle, die dies schon im letzten Jahr vorher gesagt hat. Wenn das wirklich stimmt, dann können die Verantwortlichen jetzt entweder nur noch alle Register ziehen, um in 4 Folgen (sinds glaub ich noch) alles zurecht zubiegen, eine Lösung aus dem Hut zu zaubern, auf die ihr (und andere Serienexperten) noch nicht gekommen seid oder vollkommen den Serienkanon ignorieren. Wenn das Disney und nicht die BBC wäre, würde ich sagen, das die letzte Variante einrifft. Aber ich habe die Hoffnung, das ähnlich wie mit Trenzalore, die Auflösung nicht übers Knie gebrochen wird, sondern erst in der bereits angekündigten nächsten Staffel kommt. Man sich also ein wenig mehr Zeit lässt, Löcher zu stopfen, offene Fragen zu beantworten. Wie seht ihr das?

    Ein Punkt zu unserer blonden Doktoressa. Wenn ich dran denke, wie sehr offen und sichtbar der von euch geschmähte zehnte Doktor unter dem Verlust von Gallifrey gelitten hat. Oder der Capaldi Doktor, der sich über Milliarden Jahre Zeit lassen muss, um sein Gallifrey zu erreichen. Da ist die bisherige Reaktion der aktuellen Inkarnation auf den Untergang Gallifreys sehr armseelig. Aber das passt ja ins Bild.
    Aber wie gesagt, Kopf hoch und weiter Whiskey trinken, es kann nur besser werden. Die Seriengeschichte lehrt es uns, auch wenn sie jetzt vielleicht im Klo runtergspült wird.

    Ihr und Euer Björn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Bitte ergänzen Sie diese Gleichung: *