Whocast #406 – Die lange Nacht der drei Nikoläuse

“Wir sind dann jetzt bei “B”. Bei “B” wie… “BEdison”.”

Daran, dass wir kein richtiges Historical mehr bekommen, haben wir uns ja mittlerweile leider gewöhnt. Um so schöner ist es zu sehen, dass man zumindest mit der Figur des Nikola Tesla relativ sorgsam umgegangen ist. Warum man ihn dann aber in der vierten Folge der zwölften Staffel Doctor Who – Nikola Tesla’s Night of Terror – einem SEHR schwarz/weiß gezeichneten Edison und schlussendlich noch einer Skorpionkönigin, die mit Autoreifen bekleidet ist, gegenüberstellen musste, wird für immer ein Geheimnis bleiben. Oder zumindest eine Peinlichkeit.
Nicht weniger peinlich auch der Versuch, aus der Folge ein zweites “Vincent and the Doctor” stricken zu wollen, während man links und rechts einen nur halbgaren Plot zusammenklaut.
Also lehnt Euch zurück und lauscht wie zwei Nikoläuse über den dritten reden.

Film-Tipp: The Prestige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Bitte ergänzen Sie diese Gleichung: *