Whocast #389 – Live mit den Lag-Schwestern

“Ja? Oh, da hol’ ich mir ein Bier”

13 Jahre und nur ein klein bisschen müde. Das kann aber auch einfach vom Reinfeiern kommen, was wir gestern bis in den frühen Morgen auf dem deutschen Doctor-Who-Discord-Server gemacht haben. Das überlange Ergebnis könnt ihr euch nun, quasi noch am Geburtstag selbst, zu Gemüte führen.

Neben vielen Glückwünschen und der üblichen Plauderei haben wir die Zeit vor allem mit der Fortführung unseres Quiz bestritten, das seinen Anfang auf der letzten TimeLash genommen hat, und haben in diesem Rahmen viele schöne Dinge unters Volk gebracht.

An dieser Stelle noch einmal Dank an alle Mitspieler, Mitchatter und Zuhörer. Allen anderen viel Spaß beim Nachhören.

Die TARDIS auf der Bsides*
Zumindest ein paar Leute haben sich getraut, sich als Besitzer von Staffel 11 zu outen. 🙂

One Reply to “Whocast #389 – Live mit den Lag-Schwestern”

  1. Hallo Lichtgestalten,
    ihr seid ja wohl völlig irre. 4 Stunden Cast. Hat mich einige Tage gekostet, bis ich durch war, weil ich Podcasts ja meistens vor dem Einschlafen höre. Und jetzt hab ich auch noch Ärger zuhause, weil ich nachts um halb drei laut loslachen musste und meine Frau dadurch aufgewacht ist.
    Was aber wirklich wichtig ist, viel wichtiger als die Geburtstagsglückwünsche an den Cast, die ich hiermit nachreiche: Da ich beim Whocast mal wieder einige Wochen hinterherhänge (ich habe diese Folge vorgezogen) und beim grauen Rat noch ein paar Jahre aufholen muss, habe ich völlig verpasst, dass bei Mary der Nachwuchs eingetroffen ist. Also herzlichen Glückwunsch und alles alles Gute für Mutter und Kind, starke Nerven, eine gute Konstitution für die schlaflosen Nächte und alles Glück der Welt. Keine Ironie, kein Blödsinn, sondern es kommt vom Herzen eines etwas älteren Vaters an eine junge Mutter.
    Aber dann doch noch zurück zum Whoniversum. Mein letzter Leserbrief hat euch wohl etwas verwirrt, weil ich meine Erleuchtung hinsichtlich Sarah Jane und der Doctreuse schlecht erklärt habe. Eigentlich einfach. Beim Cover von “Invasion der Bane” sehen wir den Gral herumfuchteln mit dem Sonic Lipstick und im Hintergrund sehen wir die erste Auflage der Quoten-Companions. Sarah Jane trägt sogar was gestreiftes. Da könnte auch die Frau Doktor stehen mit ihren Quoten-Hiwis. Nur dass Maria/Luke/Clyde/Rani sich auch aus dem Quoten-Klischee heraus weiterentwickeln, während die beiden Randfiguren in der elften Staffel (sie sind so blass, dass ich mir nicht mal die Namen merken kann) einfach nur stagnieren, herumstolpern und nerven. Wo bei Sarah Jane ab und zu der Doktor oder der Brigadier eingreifen, wenn die Hauptfigur nicht weiter weiß, hat die Doktreuse Graham (den kann ich mir merken, der tut ja was sinnvolles).
    Das ist also die Aufklärung meines Holzwegs. Nachdem ich das plötzliche Ende von Sarah Jane damals sehr schade fand, war die 11. Staffel wohl unbewusst eine Art Ersatz für mich. Doctor Who war das nie und wird es auch nie sein können. Ein neuer Spinoff, meinetwegen mit Romana wenn wir denn zwanghaft Frauen-Power brauchen, wäre sinnvoller gewesen, als die Serie auf diese Art an die Wand zu klatschen. Das hat der Doktor nicht verdient, nicht mal nach der neunten Staffel.
    Bierselige Grüße,
    Helmut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

*

Bitte ergänzen Sie diese Gleichung: *